VERKEHR

Eine Studie der Fachhochschule Nordwestschweiz, lanciert durch das Wirtschaftsforum Zurzibiet, zeigt auf, dass die Verkehrsanbindung an das Autobahnnetz als wichtigster Entwicklungspunkt unserer Region taxiert wird. Die gestützt darauf beim Kanton eingereichte Petition aus dem Zurzibiet hat dazu geführt, dass zwischenzeitlich das Projekt OASE (Ostaargauer Strassenentwicklung) einen sehr detaillierten Planungsstand aufweist. Aus einzelnen betroffenen Gebieten ist jedoch starker Wiederstand zu spüren. Dieser wird das Projekt OASE auf der Zeitachse weiter nach hinten verschieben.

 

Ich setze mich dafür ein, dass im Bereich des Individualverkehrs eine schnellstmögliche Lösung dieser Thematik gefunden werden kann. Es ist tatsächlich so, dass der Faktor „Verkehrsanbindungen“, sei es der Individualverkehr oder der öffentliche Verkehr, der wichtigste Standortfaktor sowohl für die bestehenden Firmen wie auch für die Ansiedlung neuer Unternehmungen aber auch für die demographische Entwicklung ist. In diesem Zusammenhang muss auch das Projekt „OASE“ forciert werden.

 

Im Bereich des OeV haben wir schon viel erreicht. Dennoch ist der 15-Minuten-Takt weiter auszubauen und die Zugsverbindung von Winterthur nach Basel muss mit Hochdruck verlangt werden. Gerade diese Achse bietet eine riesige Entwicklungschance für unser Zurzibiet.

"Ich setze mich dafür ein, dass im Bereich des Individualverkehrs eine schnellstmögliche Lösung dieser Thematik gefunden werden kann."